FacebookTwitter

Unsere Schule ist seit Ende des zweiten Weltkriegs Mitglied der Griffelkunstvereinigung Hamburg. Dieser Verein hat es sich seit der Gründung durch Johannes Böse im Jahr 1925 zum Ziel gesetzt, moderne Kunstwerke, bevorzugt Druckgrafik, für jedermann zugänglich und erschwinglich zu machen.

Zweimal im Jahr werden von je sechs renommierten Künstlern sechs Grafiken gestaltet, die in zwei Wahlgruppen den Mitgliedern zum Kauf angeboten werden. Dabei gilt, dass jeweils nur in der Auflagenhöhe gedruckt wird, in der die Grafiken angewählt wurden. Auf diese Weise soll ein freier Handel mit Griffelkunst verhindert werden. Denn der Clou ist: die Auswahl von zwei Grafiken, also vier Drucken im Jahr, ist bereits durch den Mitgliedsbeitrag abgedeckt! Auf diese Weise hat unsere Schule im Verlauf der Jahre eine Kunstsammlung zusammengetragen, die einen guten Überblick über aktuelle Strömungen der Gegenwartskunst ermöglicht. (Die Bestandsliste lässt sich unter dem Button an der linken Spalte einsehen.)

Im sogenannten Griffelkunstkabinett, einer Nische, die vom Lichthof des Neubaus im ersten Stock abgeht, ist eine jährlich wechselnde Auswahl von Griffelkunstarbeiten ausgestellt. Die „Neue Mappe“ (in der aber auch Nachdrucke und erst jetzt aufgelegte Arbeiten aus den 20er und 30er Jahren aufbewahrt werden) kann auf Anfrage in der Kunstsammlung eingesehen werden. Kurzinformationen über die Künstler der aktuellen Ankäufe können Sie unter der Rubrik „Neuerwerbungen) auf der linken Spalte finden.

Weitere Informationen zur Griffelkunst unter www.griffelkunst.de .