FacebookTwitter

Wenn Johannes B. Kerner in der Aula eine außergewöhnliche Gala moderiert

Was für ein Spaß, was für ein Spektakel! Was die gut 300 Gäste in der Aula der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg anlässlich der Gala zum zehnjährigen Bestehen der Verleihung des Titels „Eliteschule des Sports“ geboten bekamen, ließ sie zuweilen vergessen, dass dies eine Schulveranstaltung war. „Was wir uns erhofft hatten, ist weit übertroffen worden “, stellt Schulleiter Björn Lengwenus mit großer Freude fest.

Das lag vor allem am Engagement aller Beteiligten. Allen voran Moderator Johannes B. Kerner, der es mit Leichtigkeit schaffte, das Publikum zu fesseln. Der gelernte Sportjournalist und TV-Moderator hatte in seiner Eigenschaft als Vater zweier sportbegeisterter Kinder auf der Dulsberger Lehranstalt sofort zugesagt, als er gefragt wurde, ob er sich vorstellen könne, durch die Veranstaltung zu leiten. Aber wie er es dann tat, war unnachahmlich: Dem erfahrenen TV-Mann war anzumerken, dass auch ihm der Abend sichtlich Freude machte.

Da waren zum einen mit Ties Rabe (Schule) und Andy Grote (Sport und Inneres) zwei Hamburger Senatoren, die entgegen des sonst üblichen Protokolls beide gekommen waren und so die Bedeutung der Schule für die Stadt unterstrichen. Für die Zuschauer vor Ort aber wichtiger: Beide verzichteten auf eine Ansprache, ließen sich lieber launig von Johannes B. Kerner befragen. Dasselbe galt später für die Runde mit Ingrid Unkelbach, der Leiterin des benachbarten Olympia-Stützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein, Sven Baumgarten, dem eigens aus Frankfurt angereisten Vertreters des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und Björn Lengwenus, die über Vergangenheit und Zukunftsmöglichkeiten der Schule berichtete.

Dass die sportlichen Talente der Schule – aktuell wie auch ehemalig – im Mittelpunkt stehen würden, verstand sich von alleine. Da gaben Schwimmerin Caprice Schlüter und Badmintonspielerin Jette Ermler aus der 5. Klasse Auskunft über ihre ersten Eindrücke an der Schule und über ihre sportlichen Ziele: „Und vielleicht irgendwann mal Olympiasiegerin?“ Da berichteten mit Jacob Heidtmann, in Rio de Janeiro der erste Olympia-Teilnehmer der Schule, und Handballspieler Felix Mehrckens (HSV), wie es ihnen nach erfolgreichem Abitur ergangen ist. Da meldete sich Carina Witthöft, aufgrund ihrer Fed-Cup-Teilnahme auf Hawaii, per Handy-Video und wünschte eine „schöne Feier“ ebenso wie die 16-fache deutsche Hockey-Nationalspielerin Julia Dudorov. Und was die früheren Schwimmer Paul Wiechhusen und Bastian Vollmer per Video ablieferten, sicherte ihnen wie erhofft die Lacher des Publikums.

Etwas weniger direkte Aufmerksamkeit dürften sich Nunjo Tönnies und Liza Ettlich erwartet haben. Die Klassensprecher der 7. Klasse des Eliteschulzweigs der Schule wollten und sollten eigentlich Stargast Laura Ludwig interviewen. Doch die Beachvolleyball-Olympiasieger drehte den Spieß einfach um. Nachdem Nunjo sie gefragt hatte, ob sie denn in jungen Jahren manchmal Training geschwänzt hätte, nahm sich Ludwig das Mikrofon und frage zurück: „Und Du?“. Aber als Laura Ludwig ihre Goldmedaille von Rio hervorzauberte und die beiden Nachwuchs-Interviewer sie berühren durften, da hätten mit Sicherheit viele der Gäste auf den Stühlen mit dem Schüler-Duo tauschen wollen. Zwar ist Laura Ludwig keine Absolventin der Dulsberger Schule. „Aber ich habe in Leverkusen auch eine Eliteschule des Sports besucht“, erzählte sie.

Festlicher Höhepunkt war die Ehrung des Eliteschülers des Jahres 2016. Nominiert waren Hockeyspielerin Emily Kerner, Schwimmerin Julia Mrozinski und Tennis-Talent Marvin Möller. Wer den Titel gewinnt, ist sportlich nicht nur sehr gut, sondern auch stark in seinen schulischen Leistungen. Die Siegerurkunde bekam Marvin aus den Händen von Thomas Brümmerstedt, dem Vertreter des Sponsors Hamburger Sparkasse. Ale drei hätten den Titel verdient, aber das Marvin schon weltweit auf Junioren-Grand-Slam-Turnieren an den Start geht und trotzdem alle schulischen Belange ohne Probleme bewältigt, gab den Ausschlag.  

Wenn es nur Gespräche gegeben hätte, wäre die Veranstaltung wohl etwas ermüdend geworden. Sie wurde aber immer wieder unterbrochen durch kurze, professionell gemachte Filmclips aber vor allem durch überragende Musikdarbietungen.
Dass auch Geige spielen sportlich sein kann, demonstrierte Angelika Bachmann mit Klavier-Partnerin Christiane Ebeling. Bachmann, Abiturientin des ATw des Jahrgangs 1993, ist Mitglied im international renommierten Klassik-Quartett „Salon Salut“.  Dass die virtuose Geigerin nicht das einzige musikalische Talent der Schule ist, zeigten dann später noch der 13.-Klässler Aziz und die Neuntklässlerin Zoe, die mit atemberaubenden Auftritten den popmusikalischen Teil der Gala abdeckten. „Das zeigt die gesamte Bandbreite dieser Schule, ihre gesamten Talente“, so Björn Lengwenus. Aziz und Zoe dürften wie Angelika Bachmann über den schulischen Rahmen hinaus noch für Aufmerksamkeit sorgen, das ist sicher.

Zum Gelingen der Gala trugen eben nicht nur die bei, die auf der Bühne standen. Im Übrigen: Alle engagierten sich ehrenamtlich. „Sonst wäre so etwas auch nicht möglich“, betont Björn Lengwenus. „Dafür danken wir sehr!“

Zum unerlässlichen Team gehörten auch die gut 50 Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 12, die vorbildlich für den Service der Gäste sorgten, Essen und Trinken ausgaben und schmutziges Geschirr von den Tischen verschwinden ließen. Dazu gehörten auch der Kulturagent der Schule Matthias Vogel, die vielen Lehrer und Lehrerinnen, die im Hintergrund mitorganisierten aber auch die Mitarbeiterinnen des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein, die über Monate mithalfen, dieses Event möglich zu machen. Sie alle sind sportliche Schule.

sm EdS HH 10J g STM7660

Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig (Mitte) im Interview mit Liza Ettlich und Nunjo Tönnies (beide Klassensprecher der 7s der STS Alter Teichweg). Im Hintergrund amüsiert sich Moderator Johannes B. Kerner. Foto: Stefan Malzkorn

 

sm EdS HH 10J g NEW9226 

Tennistalent Marvin Möller (mit Urkunde) ist Eliteschüler des Jahres 2016 der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg. Ihn ehrten: Schulleiter Björn Lengwenus, Schulsenator Ties Rabe, Sport- und Innensenator Andy Grote, Sven Baumgarten vom DOSB,  Thomas Brümmerstedt (Sponsor Haspa), Ingrid Unkelbach (Leiterin des OSP HH/SH). Foto: Stefan Malzkorn

 

Links: