FacebookTwitter

Als der Federball weit neben die rechte Auslinie tropfte, stand das 105:91 im Match um Rang drei der Europameisterschaften im Schul-Badminton für das Hamburger Team der Stadtteilschule Alter Teichweg fest. Im abschließenden Mixed im französischen Clermont-Ferrand gegen Georgien standen Thuc Phuong Nguyen (14) und Jonathan Dresp (13) kurz noch etwas unschlüssig auf dem Court, als Justus Graumann (13), Rasmus Hommelgaard (14), Jette Schulz (14) und Leonie Knegendorf (13) auf sie zustürmten und jubelnd um sie tanzten.

„Yes“, rief Teamleiter Bert Urselmann nur kurz und ballte die Faust. Er hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass die in Hamburg verbliebenen Mitschüler und Mitschülerinnen an jedem der drei Wettkampftage genauestens via Whatsapp-Gruppe informiert wurden. „Nach jeder Sitzung habe ich sofort auf mein Handy geguckt“, beschreibt Schulleiter Björn Lengwenus. Eine Schule im Badminton-Fieber!

12 Mannschaften waren für Clermont-Ferrand qualifiziert. Das Team aus Dulsberg hatte durch die finanzielle Unterstützung durch das Hamburger Sportamt die Reise finanzieren können. Das ATw-Team war in der Vorrunde nur dem späteren Champion und Gastgeber Frankreich sowie dem Zweiten Schweden unterlegen, zeigte sich durch Coach Philip Wong immer gut eingestellt. „Eine ganz starke Leistung“, so Bert Urselmann hörbar stolz. Vor allem, weil mit Leonie Knegendorf (eigentlich Volleyball) und Jette Schulz (Fußball) zwei im Team standen, die gegen die Profis der anderen Mannschaften alles gaben und das Team vorbildlich unterstützen. Überragend waren Thuc Phuong Nguyen, im vergangenen Jahr Deutsche Meisterin ihres Jahrgangs im Einzel, Mixed und Doppel sowie Jonathan Dresp, der auch zu Deutschlands Spitze seiner Altersklasse zählt. Aber Starallüren gab es nicht, umso mehr Teamgeist von „La Mannschaft“, wie Bert Urselmann seine Schützlinge in Anlehnung an die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft getauft hatte.

Nicht nur Sport stand auf dem Programm. Nach der farbenfrohen Eröffnungsfeier gab es Museumsbesuche aber auch eine Nations-Night für die rund 150 jungen Aktiven und ihre Betreuer. „Wir sind hier toll aufgenommen worden“, sagt Bert Urselmann. Und wie es sich für junge Frankreichreisende gehört, war auch das obligatorische Baguette-Duell nicht zu vermeiden. Hier allerdings gab es keine Sieger.  

Ergebnisse des ATw-Teams
in der Vorrunde gegen:
Russland 105:78; Tschechien 105:81; Kroatien 105:52; Schottland 105:59; Frankreich 98:105; Georgien 105:86; Lettland 105:93; Rumänien 105:60; Schweden 89:105; Bulgarien 105:72
3. Rang nach der Vorrunde
Viertelfinale: ATw – Rumänien 105:42
Halbfinale: ATw – Schweden 75:105
Spiel um Platz 3: ATw – Georgien 105:91

 

IMG 0212

Das Bronze-Team  Rasmus Hommelgaard, Justus Graumann, Jonathan Dresp,  Leonie Knegendorf, Jette Schulz und Thuc Phuong Nguyen. Im Hintergrund Team-Chef Bert Urselmann, Schiedsrichter Thies Wiediger und Coach Philip Wong. (Foto: Urselmann)